06.01.2022

Alimak zieht in Australien vor Gericht

Fake-Teile: Der schwedische Aufzugs- und Mastkletterspezialist Alimak hat sofortige rechtliche Schritte gegen einen australischen Anbieter eingeleitet, der das Alimak-Warenzeichen verletzt haben und so den guten Ruf der Marke gefährden soll, wie das Unternehmen mitteilt. Die Verletzung erfolgte laut Alimak durch das Anbringen von gefälschten Alimak-Markenschildern auf Sicherheitsvorrichtungen und durch die fälschliche Behauptung, dass bestimmte Reparaturdienstleistungen von Alimak durchgeführt wurden.

Der Hersteller führt aus: „Alle Alimak-Produkte, -Teile und -Komponenten werden entwickelt und streng getestet, um sicherzustellen, dass sie in Übereinstimmung mit den von Alimak herausgegebenen Handbüchern, Zertifizierungen und Anleitungen funktionieren, und um zu gewährleisten, dass Alimak-Produkte unter den Betriebsbedingungen, für die sie entwickelt wurden, erfolgreich und sicher arbeiten.“

„Bei Alimak legen wir großen Wert darauf, dass unsere Produkte von kompetenten und autorisierten Servicetechnikern gewartet und repariert werden, um Zuverlässigkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Daher war es für uns wichtig, rechtliche Schritte gegen das nicht autorisierte Unternehmen einzuleiten, das falsche Alimak-Schilder verwendet und damit auch die Kunden in die Irre führt“, erläutert David Batson, EVP Construction der Alimak Group.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK