20.01.2023

Ruthmann rollt RTC aus

Ruthmann bringt mit RTC (Ruthmann Technology Connect) ein neues Tool zur Diagnostik und zum Flottenmanagement für Arbeitsbühnen. Mit dem neuen Online-Tool ist es möglich, Ruthmann Steiger, Bluelift- und Ecoline- sowie Versalift-Arbeitsbühnen, die mit der entsprechenden Hardware ausgestattet sind, aus der Ferne zu überwachen, Probleme rechtzeitig zu erkennen und gegebenenfalls auftretende Fehler schnell zu beheben.

Das RTC funktioniert übers Internet und ist mit allen aktuellen Webbrowsern im Büro oder weltweit unterwegs nutzbar. Das System steht ab sofort für alle neuen Ruthmann-Arbeitsbühnen der vier oben genannten Baureihen zur Verfügung, kann bei vielen Bestandsmaschinen nachgerüstet werden, und löst das bisher verfügbare System Ruthmann Connect ab. Sowohl Neu- als auch auch Bestandsbühnen können mit RTC aus- bzw. nachgerüstet werden.

Das RTC kann sowohl durch den Ruthmann-Service zur Problemlösung als auch durch den Kundendienst des Maschinenbesitzers eingesetzt werden. Das neue System bietet eine umfassende grafische Darstellung aller Maschinendaten vom aktuellen Füllstand des Tanks über die Position der Maschine bis hin zu den einzelnen Messwerten aller in der Arbeitsbühne verbauten Sensoren.
So sieht die Benutzeroberfläche des RTC aus

Man kann auch zugreifen auf die Historie der Sensordaten, sodass nachvollzogen werden kann, wie oft ein Fehler aufgetreten ist und was dazu geführt hat. So lässt sich der Fehler im besten Fall schnell beseitigen. Ebenso ist es möglich, Fehler aufgrund der gespeicherten Daten zu reproduzieren. Die integrierte Blackbox speichert Fehler und Alarme ein Jahr lang.

Ein Trumpf insbesondere im Vermietgeschäft mit großen Fahrzeugflotten: So können Anwendungsfehler des Mietkunden vom Kundenservice flott erkannt und eine entsprechende Handlungsanweisung an den Mietkunden ausgegeben werden. Das neue Ruthmann Technology Connect liefert dem Hersteller zufolge alle Fahrzeugdaten in Echtzeit und ermöglicht eine schnelle und präzise Fehlerbeseitigung. Durch die offene Plattform-Architektur und die vielen Schnittstellen-Möglichkeiten wird das RTC kontinuierlich weiterentwickelt und um weitere Funktionen ergänzt. Der Kundendienst kann sich via RTC auch in die Perspektive des Bedieners versetzen und sieht das Steuerpult in Echtzeit.

Im Vergleich zu bisherigen Tools ermöglicht RTC an Orten ohne Netzabdeckung, Daten auf ein Smartphone zu übertragen und dieses an einen Ort mit Handyempfang zu bringen. Dann kann ein Servicetechniker über das Internet auf das Smartphone zugreifen und die Daten einsehen. Hierdurch ist es bei Störungen auch in abgelegenen Gebieten in vielen Fällen nicht mehr erforderlich, dass ein Servicetechniker vorn Ort ist. Er kann das Problem remote im RTC erkennen und Handlungsanweisungen zur Fehlerbeseitigung geben.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK