17.02.2014

100-Millionen-Marke geknackt

Auch 2013 lief bei Ruthmann wie geschmiert: Erstmals hat der Arbeitsbühnen- und Spezialtransporterhersteller in der Unternehmensgruppe die 100-Millionen-Marke geknackt. 104 Millionen Euro Umsatz wurden erzielt. Weitere Zahlen nannte das Unternehmen nicht.

Die positive Bilanz fußt vor allem „auf einer erfolgreichen Innovationsoffensive“, wie es der Hersteller selbst auf den Punkt bringt; neben dem guten After-Sales-Service und Zuwächsen in der Vermarktung von Gebrauchtgeräten. Allein der neue „Steiger“ TBR 220 ging binnen fünf Monaten 100 Mal über den „Ladentisch“. Und auch die Height Performance-Reihe mit derzeit fünf – bald sieben – Modellen zwischen 38 und 72 (oder mehr) Meter erfreut sich konstant hoher Nachfrage. Angekündigt ist schon mal Familienmitglied Nummer 6, der T400.
Jüngster Neuzugang der „Height Performance“-Reihe ist Ruthmanns T630

Viele Bestellungen kamen 2013 wieder aus dem Kernmarkt Deutschland, aber auch im Export ist Ruthmann erfolgreich unterwegs gewesen. Vor allem in Frankreich erzielte der Hersteller sehr gute Ergebnisse. Zusätzlich konnten neue Märkte wie Australien erschlossen werden. Kein Wunder, dass die Firmenleitung auch für 2014 mit einem „stabilen Geschäft auf hohem Niveau“ rechnet.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK