18.03.2016

Die IAPA Awards gehen an...

Am Donnerstagabend ging in der spanischen Hauptstadt das Galadinner zu den IPAF-IAPA-Awards über die Bühne. Hier sind die Gewinner:

• Innovative Technologie (NEU)
France Elévateur, Frankreich, für die 17-Meter-Bühne 172 ATBI aus dem Jahr 2013, konzipiert für Arbeiten an spannungsführenden Leitungen
France Elévateurs neue LKW-Bühne ist für Arbeiten an Spannungsleitungen konzipiert und bietet 17 Meter Arbeitshöhe


• „Arbeitsbühnen-Pionier“
Genie, USA – feiert dieses Jahr fünfzigstes Jubiläum

• Beitrag zur sicheren Höhenzugangstechnik
AFI, Großbritannien

• Bestes IPAF-Schulungszentrum
Maltech, Schweiz

• IPAF-Trainerausbilder des Jahres
José Ramón Etxebarria Urrutia aus Spanien

• Produkt des Jahres – Mastkletterbühnen/Aufzüge
XL Groupe, Frankreich, für die XMH-Multimast-Plattform

• Produkt des Jahres – Selbstfahrer über 6,10 Meter
Almac, Italien, für die Bibi-Raupenschere 850-BL
Almacs Bibi 850-BL


• Produkt des Jahres – Selbstfahrer unter 6,10 Meter
Haulotte, Frankreich, für seine Star 6
Die neue Haulotte Star 6


• Produkt des Jahres – auf Fahrzeug/Anhänger
Time Versalift, Dänemark, für die LAT-38-135-H
Time Versalift LAT-38-135-H


• Arbeitsbühnenvermieter des Jahres
Nationwide Platforms, Großbritannien

• Zugangsprojekt des Jahres
Hydro Mobile, Kanada, für den neuen FAA Kontrollturm am Tucson Airport in Arizona, USA

• Preis fürs Lebenswerk, den Lifetime Achievement Award
Art Moore, 91, Mitgründer von Pitman in den ganz frühen Zeiten der Arbeitsbühnenbranche, dann Gründer von Snorkel und wieder Aufsichtsratsmitglied bei Snorkel seit der Übernahme durch Don Ahern. „Eine gute Wahl“, sagt unser Korrespondent Leigh Sparrow.
Art Moore

Was sich im Vergleich zum Vorjahr geändert hat: Die Kategorie Innovative Verwendung von Arbeitsbühnen wurde zugunsten der neuen Auszeichnung Innovative Technologie gestrichen. Der Preis für herausragenden Kundendienst wurde diesmal ebenso wenig vergeben wie jener für ein Produkt des Jahres im Low-Level-Bereich.
Die Kategorie Produkt des Jahres – selbstfahrend wurde in zwei Höhenbereiche aufgesplittet: unter und über 6,10 Meter (20 Fuß).

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK