04.10.2018

Brandanschlag auf Autokran?

Heißes Eisen: In der Düsseldorfer Niederlassung des Kran- und Schwerlastlogistikers Wasel hat es am frühen Donnerstagmorgen gebrannt. Reifen eines Autokrans standen in Flammen, woraufhin Mitarbeiter die Feuerwehr alarmierten erste Löschversuche mit einem Pulverlöscher unternahmen. So haben sie die Flammen in Schach gehalten, bis die Feuerwehr eintraf. Diese konnte den Brand schnell unter Kontrolle löschen und verhinderte so ein Übergreifen der Flammen auf weitere Autokrane in unmittelbarer Nähe. Allerdings wurde das Chassis des betroffenen Krans durch die Flammen auch beschädigt.

Da es Hinweise auf eine Brandlegung gibt, hat die Kriminalpolizei die Ermittlung zur Brandursache übernommen. An mehreren weiteren Fahrzeugen wurden nämlich weitere mutmaßliche Brandsätze entdeckt. Die Feuerwehr geht deshalb von einem gezielten Anschlag aus.

Im Internet wird die Firma Wasel dafür kritisiert, dass sie ihre Geräte im Hambacher Forst wie auch im Braunkohletagebau einsetzt. Am Montag hatte es bei Boels in Willich gebrannt; ein Zusammenhang zum Einsatz im Hambacher Forst wird in Betracht gezogen. Das Feuer dort hat eine komplette Lagerhalle zerstört.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 10.000 Euro.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK