21.01.2019

(Fast) Alleine durch die Nacht I

Sprayer vorm Gericht: Zwei Männer haben in Köln ihr Schicksal geradezu herausgefordert, als sie sich mit einer angemieteten Arbeitsbühne daran machten, ausgerechnet die Fassade des Amtsgerichts im Stadtteil Sülz mit Sprühdosen zu „verzieren“, genauer gesagt die Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden der Staatsanwaltschaft und dem Amtsgericht. Dort hinterließen sie am fortgeschrittenen Samstagabend einen drei Meter breiten lilafarbenen Schriftzug.

Ein Passant beobachtete die beiden Männer, 35 und 48 Jahre alt, bei ihrem Tun und verständigte die Polizei. Als die Ordnungshüter eintrafen, flüchtete das Sprayer-Duo mit der Bühne. Die beiden, die auch Sturmhauben, Sprühdosen und Handschuhe dabei hatten, wurde kurz darauf von einer Polizeistreife gestellt. Gut möglich, dass sie sich dafür vor Gericht verantworten müssen.



Kommentare

Peter Lustig
Skandal , soetwas ist nur in Köln möglich !

23.01.2019
Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK