13.11.2019

Geschäft floriert. Noch

Für drei Bereiche gibt der Branchenverband bbi jedes Quartal Konjunkturkennzahlen heraus: Baumaschinen, Flurförderzeuge und Arbeitsbühnen, jeweils unterteilt in die Segmente Handel und Vermietung.

Gute Umsatzzahlen auf hohem Niveau hatte das dritte Quartal 2019 für die Händler und Vermieter von Baumaschinen und Baugeräten im Gepäck. Für das Abschlussquartal sagen die Prognosen allerdings ein langsames Ende der großen Zuwachsdynamik voraus.

Bei Baumaschinen meldeten die Betriebe eine ungebrochen hohe Nachfrage. Demnach konnten 40 Prozent der Händler ihre Umsätze im dritten Quartal gegenüber dem entsprechenden – bereits sehr guten – Vergleichsquartal Anno 2018 steigern. Die Umsatzzahlen aus dem Vorjahresquartal halten konnten im abgelaufenen Quartal 45 Prozent der Handelsunternehmen, während es bei 15 Prozent der Befragten nach unten ging. – Die Mehrheit der Vermieter (55 Prozent) konnte die guten Ergebnisse aus dem Rekordjahr 2018 wiederholen und das bisherige, hohe Umsatzniveau halten. Gut 35 Prozent der Vermietunternehmen verzeichneten sogar weiter steigende Umsätze. Lediglich zehn Prozent meldeten Rückgänge.

Nach Einschätzung der Branchenunternehmen zeichnet sich nun ein langsames Nachlassen der Dynamik und ein Ende der Wachstumsperiode ab. Entsprechend gehen 65 Prozent der Händler und 75 Prozent der Vermieter von Baumaschinen und Baugeräten für das vierte Quartal von Umsätzen auf dem hohen Niveau des Vorjahresschlussquartals aus.

Anhaltend stabil geben sich Flurförderzeughandel und -vermietung mit beständig guten Umsätzen. Die Hälfte hielt ihr Umsatzniveau, 30 Prozent verbuchten ein Umsatzplus, und ein Fünftel der Befragten meldet Rückgänge. Auch sind 90 Prozent zuversichtlich für das Restjahr; bei 60 Prozent ist die Perspektive stabil, bei 30 Prozent zeigt das Stimmungsbarometer nach oben.

„Overperformt“ hat die Arbeitsbühnenvermietung: Da lief es besser als gedacht. Das dritte Quartal verlief für die Vermieter umsatzstark; Mietmaschinen erfreuten sich reger Nachfrage. Mit 45 Prozent konnte fast die Hälfte der Befragten steigende Umsätze verzeichnen, und 30 Prozent konnten das gute Vorjahresniveau halten. Sinkende Umsätze meldeten 25 Prozent der Teilnehmer.

Im Hinblick auf die Umsatzperspektiven für das laufende vierte Quartal gehen die Unternehmen aus der Bühnenbranche von einer stabilen Entwicklung aus. Gute Umsatzzahlen seien durchaus möglich, allerdings werde die Wachstumsdynamik im Jahresendspurt nach Einschätzung der Befragten leicht nachlassen, heißt es.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK