03.02.2020

Kranführer von Stahlplatte erschlagen

Am Samstagmittag hat sich auf der MV-Werft in Stralsund ein Arbeitsunfall ereignet, bei dem ein 48-jähriger polnischer Werftarbeiter tödlich verletzt worden ist. Ersten Ermittlungen zufolge bediente der Mann einen ferngesteuerten Kran und setzte mit diesem eine etwa 1,6 Tonnen schwere Stahlplatte auf einen Träger. Im
Anschluss sollte die Platte mit mehreren Schweißpunkten am Träger befestigt werden. Aus bisher ungeklärter Ursache löste sich die Stahlplatte kurz darauf, kippte und begrub den Kranführer unter sich. Der 48-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK