04.02.2020

Vom Kran abgestürzt

Drei Tage nach dem massiv missglückten Lademanöver, bei dem zwei LHM 550 vom Schiff ins Hafenbecken stürzten und eine Person verletzt wurde, hat sich erneut ein Unfall im Rostocker Hafengebiet ereignet.

Auf dem Gelände des Kranherstellers Liebherr ist am Montagnachmittag ein Mitarbeiter vom Kran auf den Boden gestürzt. Der 29-Jährige hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Kollegen des Mannes haben sofort Alarm geschlagen und Rettungswagen, Notarzt und die Berufsfeuerwehr aktiviert.

Der Verletzte war ansprechbar und wurde ins Krankenhaus transportiert, hieß es. Angaben zur Unfallursache wurden nicht gemacht. „Wir bedauern den Unfall sehr und hoffen auf eine baldige und vollständige Genesung unseres Kollegen“, sagte Dieter Schmidt, Pressesprecher von Liebherr, gegenüber Medien.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK