11.02.2020

Terex bereitet Kransparte auf

Terex hat die Zusammenlegung seines Turmdrehkran- und Geländekran-Business mit dem Materialaufbereitungsgeschäft angekündigt. Das heißt: In Zukunft wird Marco Gentilini, Geschäftsführer der Kranunternehmen mit Sitz in Fontanafredda und Crespellano, nun an Kieran Hegarty berichten, den Präsidenten der Materialverarbeitungssparte (Materials Processing, MP). Seit August 2019, also seit dem Verkauf von Demag an Tadano, wird das verbleibende Krangeschäft bei Terex unter Sonstige Umsätze geführt.

Durch diesen Schritt wird Terex zu einem Unternehmen mit lediglich zwei Geschäftsbereichen: Genie-Hubarbeitsbühnen und -Telestapler auf der einen, das Materialverarbeitungsgeschäft – größtenteils Powerscreen – auf der anderen Seite. Durch die Zusammenlegung wird auch das Franna-Krangeschäft wieder mit dem restlichen Krangeschäft verschmolzen.
John Garrison (hier noch mit Demag, Archivbild)

Vorstandschef John Garrison erklärt: „In Übereinstimmung mit unserer Strategie Focus, Simplify, and Execute to Win sind nun alle unsere Geschäftsbereiche auf das Potenzial für langfristiges profitables Wachstum ausgerichtet. Diese Krangeschäfte werden hervorragend in das vielfältige MP-Portfolio der Ausrüstungsgeschäfte passen.“

Hegarty fügt hinzu: „Wie unsere anderen MP-Geschäftsbereiche nutzen Turm- und Geländekrane unterschiedliche Kanäle in ihren Märkten und werden eine großartige Ergänzung unseres Portfolios darstellen. Wir planen, ihr kontinuierliches Wachstum durch Investitionen in neue Produkte und globalen Vertrieb und Marketing zu unterstützen.“


Vertikal Kommentar

Kurz ist man versucht zu sagen: Hä? Denn es ist schwer zu verstehen, dass Krane mit Sieb- und Brechgeräten „hervorragend zusammenpassen“ (warum eigentlich?). Aber: Es ist mit ziemlicher Sicherheit ein besseres Zuhause, als sich in Sonstiges zu verlieren... Die Produkte der Terex Rough-Terrain- und Turmdrehkrane verfügen über einige einzigartige Eigenschaften und einen guten Namen, ganz zu schweigen von einem echten Aufwärtspotenzial, und bilden zusammen mit Franna ein anständiges Krangeschäft. Man muss sich schon fragen, ob Terex nicht besser daran täte, das Krangeschäft an einen Dritten zu verkaufen, um sich wirklich auf zwei verschiedene Weltklassebereiche zu konzentrieren?

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK