30.03.2020

Sennebogen für Aarsleff

Das dänische Bauunternehmen Per Aarsleff hat einen 16-Tonnen-Mobilkran Sennebogen 613M vom Händler UN Mobilkraner übernommen. Der neue zweiachsige 613E mit dreiteiligem 18,8-Meter-Ausleger ersetzt einen knapp 20 Jahre alten Sennebogen 613M.

Der neue Kran verfügt außerdem über ein respektables Pick & Carry-Lastdiagramm und hat eine Kabinenhöhe von 1,75 Metern. Direkt nach der Ankunft wurde der Kran direkt für die Arbeit am Frihavn-Projekt im Hafen von Kopenhagen eingesetzt, wo er für den Transport von Gerüsten, Eisen und Straßensperrmaterial verwendet wird.

Peter Thygesen, Kranführer von Aarsleff, sagt: „Für ein Projekt wie im Freihafen ist der Sennebogen 613 E Mobil absolut ideal. Mit einem Gewicht von ca. 19 Tonnen, Gummireifen und kurzer Rüstzeit können wir den Kran ganz einfach von einem Ende des Platzes zum anderen bewegen. Es dauert gerade mal zwei Minuten, um Ausleger und Abstützungen auszufahren. Der Kran besitzt eine hervorragende Mobilität, und als Kranführer weiß man diese Eigenschaften zu schätzen.“

Und Bauleiter Kenneth Bjarne Nielsen ergänzt: „Wenn wir bei diesem Projekt am Kai arbeiten, haben wir keinen besonders großen Arbeitsbereich zur Verfügung. Daher ist es ein großer Vorteil, dass der Kran innerhalb des Radius seiner Stützen arbeiten kann. Der kleine Wenderadius des Krans sorgt dafür, dass wir leicht manövrieren können, ohne Gefahr zu laufen, etwas innerhalb des Arbeitsbereichs zu beschädigen.“
Per Aarsleffs neuer 613E bei Arbeiten am Frihavn-Projekt im Hafen von Kopenhagen

Das 1947 von Per Aarsleff gegründete Unternehmen ist heute eines der größten Tiefbauunternehmen in Europa mit einem Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro und 6.800 Mitarbeitern weltweit.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK