18.06.2020

Dingli-Booms nach Italien

Die ersten sechs Dingli-Boomlifte für den europäischen Markt sind vom chinesischen Werk des Unternehmens in das Magni-Werk in Norditalien geliefert worden. Konzipiert worden sind sie ohnehin in Castelfranco Emilia in der Provinz Modena – bei Magni eben.

Erstmals Ende 2016 als Prototypen vorgestellt, werden diese Maschinen seit einiger Zeit in China verkauft, wobei das Unternehmen Anfang dieses Jahres obendrein vollelektrische Versionen vorgestellt hat. Die Linie umfasst nun sieben dieselbetriebene Geländebooms und sieben rein elektrische Versionen, siehe: link https://vertikal.net/de/news/beitrag/34943/dingli-bringt-elektrobooms](Dingli bringt Elektrobooms).
Die neuen Boomlifte sind einsatzbereit

Die ersten Maschinen für Italien sind bereit zur Auslieferung

Zu den ersten sechs Modellen, die nach Italien geliefert wurden, gehörten vier Teleskopbühnen: die Modelle BT24RT mit 24,8 Metern Arbeitshöhe, BT26RT mit 26,3 Metern Arbeitshöhe, BT28RT mit 28,6 Metern Arbeitshöhe und BT 30RT mit 30,3 Metern Arbeitshöhe. Des Weiteren gesellen sich zwei Gelenkteleskope hinzu, so die BA24RT mit 24,3 Metern Arbeitshöhe und die BA28RT mit 28,1 Metern Arbeitshöhe.

Alle Maschinen sind in „Magni-Rot“ lackiert und verfügen aufgrund des modularen Konzepts über viele Gleichteile, Hochleistungs-Teleskopladerachsen und eine maximale Plattformtragfähigkeit von 454 Kilogramm, Allradantrieb und -lenkung sowie Pendelachsen.
Auf speziellen Rädern nur für die Auslieferung fahren die Bühnen die Rampe hinauf…

…und in den Container hinein

Das halbe Dutzend Maschinen wird zunächst für Vorführungen eingesetzt. Ein Aspekt, der bei dieser Lieferung getestet wurde, war die Möglichkeit, alle sechs Bühnen in geschlossenen Standardcontainern zu transportieren. Dies bedeutete zwar, dass die Arbeitsbühnen mit speziellen Rädern eigens für die Auslieferung versehen werden mussten, aber alles lief wie geplant, selbst die größere BT30RT passte ohne Probleme in den Container.

Dingli hatte Anfang 2016 eine 20-prozentige Beteiligung an Magni TH erworben, und kurz darauf haben beide Seiten das europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum von Dingli auf dem Areal des Magni-Werks eingerichtet. Die ersten Maschinenentwürfe waren sechs Monate später auf der bauma China zu sehen.
Wenn sie unter der Marke Magni verkauft werden, werden die Boomlifte eine andere Typenbezeichnung tragen

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK