13.07.2020

Sennebogen legt Grundstein für neues Service-Center

Bau, schau, wann: Seit April wird zwar schon gebuddelt und gebaut, doch erst jetzt, am Freitag, hat die Firma Sennebogen offiziell den Grundstein für ihr neues Customer Service-Center gelegt und das Ganze publik gemacht. Dort will der Hersteller all seine Serviceaktivitäten zusammenführen, die bisher in den einzelnen Bereichen Ersatzteilwesen, Kundendienst und im Vertrieb angefallen sind.
Blick auf die Baustelle

In Steinach im Landkreis Straubing, direkt vor den Toren der Stadt Straubing, entstehen auf einer Grundstücksfläche von 87.000 Quadratmetern zwei Bürogebäude, großzügige Hallen und ein hochmodernes Ersatzteillager. Die beiden Gesellschafter Erich und Walter Sennebogen nahmen den symbolischen Akt gemeinsam mit Vertretern aus Politik und den beteiligten Baufirmen vor. Insgesamt 25 Millionen Euro lassen sich die Brüder ihr Investment kosten. Das neue Kundencenter liegt am Drehkreuz von Autobahn A3 und Bundesstraße 20.
Gemeinsame Grundsteinlegung

Für das Ersatzteilwesen entsteht eine hochmoderne Logistikumgebung mit einer Automation der Lagertechnik und optimierten Logistikprozessen. Das vollautomatisierte Ersatzteillager mit 30.000 Artikeln fasst 5.300 Paletten und 37.400 Kleinteile-Behälter. Im 28 Meter hohen Großteile-Kassettenlager können bis zu 20 Tonnen schwere Bauteile gelagert und verwaltet werden.

Im Zuge des neuen Standorts ziehen rund 100 Arbeitsplätze aus der Straubinger Hebbelstraße nach Steinach. Mittelfristig sollen dort weitere 50 Arbeitsplätze mit qualifizierten Fachkräften entstehen, insbesondere für Land- und Baumaschinenmechaniker genauso wie für Techniker und Ingenieure.
So soll das neue Kundenservicecenter am Ende aussehen

„Wir liegen mit dem Bauvorhaben voll im Plan“, freuen sich Erich und Walter Sennebogen. Derzeit laufen bereits die Erdbau- und die Gründungsarbeiten für die Gebäude und die Arbeiten zur Bodenverbesserung. Erste Fundamente und Betonpfeiler zeugen auch schon von den künftigen Ausmaßen des hochmodernen Service-Centers. Generalunternehmer Bau ist die Firma Max Bögl.

Geplant und koordiniert wird das Bauvorhaben durch die Koch-Gruppe als Generalplaner, und selbstverständlich kommen für die einzelnen Bauschritte auch die hauseigenen Sennebogen-Krane zum Einsatz. Ohne Kran, dafür aber mit umso tatkräftiger Unterstützung aller Baubeteiligten wurde zum Schluss eine Zeitkapsel im Boden versenkt, darin findet sich neben Münzen und Bauplänen auch eine aktuelle Tageszeitung.
In einer Zeitkapsel versenken Walter (l.) und Erich Sennebogen die Baupläne, eine Tageszeitung und Münzen

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK