14.07.2020

Maltech baut neue Firmenzentrale

Neuer Bau am alten Standort: Maltech Arbeitsbühnen errichtet ein neues Gebäude für die Zentrale und Niederlassung am Standort in Wals-Siezenheim bei Salzburg. Knapp vier Millionen Euro nimmt das Unternehmen dafür in die Hand.

Am 1. Juli wurde der Spatenstich für den Neubau der Niederlassung und Zentrale in Salzburg durchgeführt. Die beiden Geschäftsführer Thomas Kumposcht und Gregor Klopf sowie der Eigentümer der Baufirma Hillebrand, Bernd Hillebrand, mit den zuständigen Projektleitern Alexander Fichtner und Hannes Götzinger griffen dafür selbst zur Schaufel.

Neben der Erweiterung der Werkstatt um 330 Quadratmeter ist auch der Ausbau der Büroflächen mit großzügigen neuen Aufenthaltsbereichen für die Mitarbeiter vorgesehen. Insgesamt wird eine Fläche von etwa 4.500 Quadratmetern neu bebaut. Gregor Klopf erklärt: „Das Wachstum der letzten Jahre machte es dringend erforderlich, den Bereich der Werkstatt, die Büroräumlichkeiten sowie auch die Sozialräume zu erweitern. Zunächst gab es Überlegungen, das bestehende Gebäude der Spedition Englmayer umzubauen, aber sehr bald in der Planungsphase haben wir festgestellt, dass für eine optimale Arbeitssituation für unsere Mitarbeiter ein Abriss des Gebäudes und eine komplette Neuplanung Voraussetzung sind.“
Geschäftsführer im Korb: Spatenstich für den Neubau mit Thomas Kumposcht (Mitte) und Gregor Klopf (2.v.r.)

Die beiden Maltech-Geschäftsführer sind froh, dass sich die Möglichkeit für die Erweiterung am Standort ergeben hat. So sagt Thomas Kumposcht: „Es ist sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für unsere Kunden positiv, dass wir hier bleiben können. Die Voraussetzungen sind ideal, da die Autobahnanbindung in unmittelbarer Nähe ist und wir nun auch genügend Platz zur Verfügung haben. Wir fühlen uns hier einfach wohl.“

Insgesamt sollen nach Fertigstellung eine Betriebsfläche von knapp 9.000 Quadratmetern für die Vermietung und Wartung von Arbeitsbühnen und Staplern zur Verfügung stehen. Das neue Gebäude soll im Sommer 2021 fertiggestellt werden. Auf dem Dach werden Solaranlagen installiert, die das Bürogebäude über eine Wärmepumpe teilweise mit Strom und Heizwärme versorgen sollen.

Die Maltech Arbeitsbühnen GmbH wurde 1975 gegründet und hat insgesamt über 2.000 Arbeitsbühnen und Stapler in über 130 verschiedenen Ausführungen im Vermietpark. Mit fünf Niederlassungen in Österreich, einer Tochtergesellschaft in Ungarn und einer Tochtergesellschaft in der Slowakei wird neben dem Heimatmarkt auch der osteuropäische Markt bedient.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK