15.07.2020

Kuiphuis kriegt mit Kompaktkran die (Last-)Kurve

Absolute Praxistauglichkeit bescheinigt die niederländische Firma Kuiphuis Kraanverhuur dem Liebherr-Kompaktkran LTC 1050-3.1. Mehrere Einsatzbeispiele demonstrieren, wie bei extrem eingeschränkten Platzverhältnissen Hubaufgaben sicher und effizient durchgeführt werden können.

Bob Bruijsten, Vorstand bei Kuiphuis, hat zwei der kompakten 50-Tonner in seinem Fuhrpark und ist vom Krankonzept begeistert: „Der LTC 1050-3.1 ist überragend in seiner Klasse. Die Montagespitze wird bei unseren LTC-Kranen fast jede Woche eingesetzt,“ ergänzt er und erzählt von einem Einsatz im Bereich Abfallverwertung bei Attero in Wilp. In einer Halle musste ein 4,5 Tonnen schweres Gärrest-Sieb für die Kompostierung ausgetauscht werden.
Viel Platz sieht anders aus

Kaum Raum: Aufgrund extrem knapper Platzverhältnisse konnten die Abstützungen auf einer Seite gar nicht und auf der anderen Seite nur zu 25 Prozent ausgefahren werden. Selbst der Teleskopausleger hatte nach oben und unten nur minimale Bewegungsfreiheit. Der Kranfahrer erledigte den Job mit Bravour, indem er die Last an der Hakentraverse der Montagespitze befestigte und mit Feingefühl zum Einbauort teleskopierte.

„Unsere Kunden sehen einen umfangreichen Nutzen in der teleskopierbaren Krankabine und der Möglichkeit, den Ausleger mit der Last am Haken zu teleskopieren“, so Bob Bruijsten und berichtet von einer Treppeninstallation in der kleinen Stadt Burgum in Friesland. Auch hier machte eine Höhenbegrenzung den Job zur Herausforderung: Die Betontreppe musste nämlich im überdachten Außenbereich einer neuen Sporthalle positioniert werden. Dank kurzer Montagespitze, verkürzter Kette und Teleskopieren mit Last am Haken erledigte der LTC 1050-3.1 den Job souverän.
Treppe dicht unters Dach

Auch in der Altstadt von Deventer machte der Kran eine gute Figur. Hier zahlte sich die variable Abstützbasis VarioBase voll aus. Die Schiebeholme des Krans konnten linksseitig nur zu fünf beziehungsweise acht Prozent ausgefahren werden, und dennoch fand der 50-Tonner zwischen schmucken Backsteinhäusern ein Plätzchen, um den Auftrag des Kunden auszuführen.
Das Ensemble: schmuck – und der Platz gerade so groß genug

Und auch in Lichtenvoorde bewies der Allrounder sein Können, wie Bruijsten schildert: „Der Kran hätte für diesen Einsatz bei einem Stahlbaubetrieb nicht größer sein dürfen, da die Zufahrt sehr schmal war. Auch die verschiedenen Fahrprogramme haben wir hier wirklich benötigt.“

Kuiphuis Kraanverhuur betreibt unter anderem 20 Teleskop-Mobilkrane, vier Kompaktkrane und 28 Mobilbaukrane. Das Unternehmen beschäftigt an sieben Niederlassungen in den Niederlanden sowie einer Niederlassung in Niedersachsen (Bad Bentheim) insgesamt rund hundert Leute.
Hier, in Lichtenvoorde, war die Zufahrt extrem schmal

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK