27.08.2020

Vier BOS-Krane für Ölplattformen

Die Umid Babek Operating Company (UBOSC) hat bei Liebherr Rostock zwei BOS 2600 und zwei BOS 4200 Offshore-Krane geordert. Sie werden im Jahr 2021 auf zwei Offshore-Plattformen in Aserbaidschan in Betrieb gehen.

Der Auftrag umfasst zwei BOS 2600 mit einer maximalen Hubkapazität von 45 Tonnen in 30 Metern Höhe an Bord sowie zwei BOS 4200, die 50 Tonnen in 40 Metern Höhe an Bord hieven. Die Baureihe ist bekannt für ihre modulare Bauweise mit standardisierten Komponenten.

Die Krane werden elektrohydraulisch angetrieben und sind mit Litronic ausgestattet, dem im Hause Liebherr entwickelten Steuerungssystem. Zu den Ausstattungsmerkmalen zählen der unbegrenzte 360-Grad-Schwenkradius, die Fernsteuerung für den Notbetrieb und spezielle unterstützende Funktionen des Steuerungssystems für den Kranführer.

Die Krankonstruktion wird vom American Bureau of Shipping (ABS) zertifiziert und deckt die Anforderungen des API-Konstruktionscodes ab. Sowohl der BOS 2600 als auch der BOS 4200 verfügen über einen Gittermastausleger mit einer maximalen Ausladung von 48 Metern am Haupthubwerk und 53 Metern am Hilfshubwerk.
BOS 2600 aus der Board Offshore Crane-Reihe

Auch für Liebherr ist die Zusammenarbeit mit UBOC eine Premiere: Denn es ist das erste Mal in der Geschichte des Unternehmens, dass Offshore-Krane direkt nach Aserbaidschan verkauft werden.

Die Umid Babek Operating Company ist ein Öl- und Gasunternehmen, das 2017 in der Republik Aserbaidschan gegründet wurde. Der Offshore-Block Umid und Babek liegt im Süden des Kaspischen Meeres, 75 Kilometer von Baku entfernt in einer Wassertiefe von 50 bis 700 Metern. Der derzeitige Schwerpunkt liegt auf der Flachwassererschließung des Umid-Feldes und der Exploration der prospektiven Struktur Babek.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK