11.09.2020

Liebherr reagiert

Pikante Vorwürfe: Bei der Entsorgung von Altmaschinen soll der Liebherr-Konzern schwere Umweltverschmutzungen verursacht beziehungsweise in Kauf genommen haben. So zumindest berichtet es ein Informant gegenüber dem SWR. Muldenkipper, gerade mal zehn Jahre alt, seien auf einem Gelände in Ehingen demontiert worden, wo es keinen Ölabscheider gibt – und solche Stoffe demnach die Umwelt gefährden können. Nach einer Mitarbeiterbeschwerde erschienen Vertreter des Landratsamtes zu einer unangekündigten Kontrolle und erwirkten einen Stopp der Arbeiten.

Nun hat die verantwortliche Liebherr-Gesellschaft Liebherr-Hydraulikbagger GmbH zu den Vorwürfen Stellung genommen. Hier das Statement:

„Auf einer von der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH angemieteten Fläche im Logistik-Park-Ehingen (LPE) wurden Geräte entgegen unseren internen Vorschriften nicht sachgemäß zurückgebaut. Auch eine möglicherweise erforderliche Genehmigung für die Aktivitäten auf der Fläche lag nicht vor. Dies wurde im Rahmen behördlicher Begehungen der Fläche am 16. und 17. Juli 2020 festgestellt. Bei den Rückbauarbeiten sind teilweise unbeabsichtigt Betriebsflüssigkeiten ausgetreten. Negative Auswirkungen auf die Umwelt konnten bislang weder durch die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH noch durch eine Behörde festgestellt werden.

Direkt im Anschluss an die Begehung am 17. Juli 2020 hat die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH die Rückbau-Arbeiten auf dem Gelände eingestellt und alle verfügbaren Maßnahmen ergriffen, um potenzielle Umweltrisiken umgehend auszuschließen und die Fläche zu reinigen. In einem ersten Schritt wurden die Geräte gesichert und die ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten gebunden und anschließend beseitigt.
Mittlerweile sind alle Geräte gereinigt und abgedichtet. Es können keine Betriebsflüssigkeiten mehr austreten. Zu jedem der Geräte liegt ein entsprechender Sicherungsbericht vor. Die Fläche wurde durch ein professionelles Reinigungsunternehmen gesäubert. Alle Maßnahmen sind sorgfältig dokumentiert.

Ein Konzept zur sachgemäßen Entfernung der noch auf der Fläche befindlichen Geräte und deren Verwertung bei einem zertifizierten Fachbetrieb wird aktuell mit den Behörden abgestimmt. Die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH steht in enger Abstimmung mit den Behörden. Das Unternehmen wird alles tun, um gemäß seiner Verantwortung für Mensch und Umwelt auch sämtliche behördlichen Vorgaben umzusetzen.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK