14.12.2020

MK 88 4.1 Plus für BKL

Perfekter Lückenfüller: Die BKL Baukran Logistik erweitert ihren Furpark um den Liebherr-Mobilbaukran MK 88 4.1 Plus. Die Möglichkeit, diese Krane mit Baustrom mit einer Anschlussleistung von lediglich 32 Ampere einzusetzen, überzeugte die Verantwortlichen. Lärm- und Abgasemissionen in Innenstädten zu vermeiden wird immer wichtiger bei der Wahl des Hebezeugs.

BKL setzt den neuen Taxikran MK 88 hauptsächlich in Innenstädten ein. Für Dachsanierungen, Kurzzeit-Einsätze und beengte Baustellen ist der Neuzugang wie geschaffen.Er kommt vor allem am Standort Hildesheim zum Einsatz.

BKL-Geschäftsführer Jörg Hegestweiler sagt: „Die MK füllen die Lücken zwischen Mobil- und Turmdrehkranen perfekt und ermöglichen uns so, unseren Kunden stets die passende Kranlösung anzubieten. BKL erweitert den gesamten, über 600 Turmdreh- und Mobilkrane umfassenden Kranpark ständig mit neuen Maschinen und bietet so seinen Kunden immer moderne Krantechnologie.“

Dank ihrer elektrischen Antriebe gehen Einsätze mit Liebherr-Mobilbaukranen nicht nur geräuscharm, sondern auch umweltschonend über die Bühne. Hubarbeiten gehen leise und emissionsarm vonstatten. Dies ist vor allem bei Nachteinsätzen von großem Vorteil. Durch ein intelligentes Energiemanagementsystem wird dem Hersteller zufolge immer die maximal zur Verfügung stehende Leistung für den Kranbetrieb genutzt. Somit könne der MK 88-4.1 auch bei geringerer Netzleistung per Strom betrieben werden, heißt es. Der Einsatz mit Baustrom sei zudem für den Kraneinsatz sehr effizient.
Jörg Hegestweiler von BKL (l.) und Markus Burgstall vom Liebherr-Werk in Biberach

Der neue MK 88 bietet eine maximale Traglast von acht Tonnen und eine Ausladung von 45 Metern sowie eine Traglast von 2,2 Tonnen an der Auslegerspitze. Die Hakenhöhe beträgt bei dieser Auslegersteilstellung 59,1 Meter.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK