29.04.2021

JLG stark zurück

Aktuelle Zahlen: JLG vermeldet im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn einen starken Aufschwung.

Das erste Halbjahr: Ausgehend von den sechs Monaten bis Ende März lag der Gesamtumsatz mit 1,3 Milliarden US-Dollar um 7,5 Prozent unter dem des Vorjahreszeitraums. Dieser setzt sich zusammen aus dem Umsatz mit Hubarbeitsbühnen in Höhe von 636,2 Millionen Dollar, was einem Anstieg von fast 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Diese positive Entwicklung wurde jedoch durch einen Einbruch des Teleskopladergeschäfts um 29 Prozent auf 298,1 Millionen Dollar sowie einen Rückgang der sonstigen Umsätze – Ersatzteile, Services und Gebrauchtmaschinen – um 11,5 Prozent auf 364,7 Millionen Dollar konterkariert. Der Betriebsgewinn für das erste Halbjahr sank um 25 Prozent auf 105,4 Millionen Dollar.

Im zweiten Quartal lag der Gesamtumsatz bei 736,6 Millionen Dollar und damit um 6,5 Prozent höher als im 2. Quartal 2020. Der Umsatz mit Hubarbeitsbühnen kletterte um 31 Prozent auf 358,2 Millionen Dollar, dank starker Verkäufe in Asien und Nordamerika, aber auch im Vergleich zu einem schwachen Vorjahresquartal.

Der Umsatz mit Teleskopladern ging um 19 Prozent auf 175,2 Millionen Dollar zurück, während der Umsatz mit anderen Produkten um ein Prozent auf 203,2 Millionen Dollar angestiegen ist. Der Betriebsgewinn legt um 12,5 Prozent auf 80,5 Millionen Dollar zu, und zwar dank eines guten Produktmixes, niedrigerer Kosten und höherer Gesamtumsätze.

Die Muttergesellschaft Oshkosh verzeichnete einen Halbjahresumsatz, der mit 3,37 Milliarden Dollar leicht unter dem des Vorjahres lag, und einen Vorsteuergewinn von 215,7 Millionen Dollar, das entspricht einem Zuwachs von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreswert.

Oshkosh-Konzernchef John Pfeifer sagt: „Wir freuen uns, starke Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres vorlegen zu können, die unsere Erwartungen übertroffen haben und über denen des Vorjahres liegen. Unsere Segmente Höhenzugangstechnik und Feuerwehr & Rettungswesen lieferten beide starke Umsätze und Rentabilität, und unser Ausblick für das gesamte Unternehmen hat sich in den letzten Monaten deutlich verbessert.“

Er rechnet damit, dass die günstigeren Vorzeichen zu einem Wachstum bei Umsatz, Betriebsergebnis und Gewinn pro Aktie im Geschäftsjahr 2021 führen werden. Nach einem Jahr coronabedingter Schwierigkeiten, eine Prognose für den weiteren Geschäftsverlauf abzugeben, meint Pfeifer: „Wir sind froh, unsere Praxis wieder aufzunehmen, einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr zu geben. Für das Geschäftsjahr 2021 erwarten wir einen Gesamtjahresumsatz im Bereich von 7,75 bis 7,95 Milliarden US-Dollar und einen verwässerten Gewinn pro Aktie von 6,10 bis 6,60 US-Dollar.“


Vertikal Kommentar

Ein gutes zweites Quartal von JLG, obwohl man sich fragt, warum die Verkäufe von Teleskopladern so weit hinter denen der Hubarbeitsbühnen zurückgeblieben sind. Nach dem, was man so hört, wird sich der Markt für Hubarbeitsbühnen und Teleskoplader im Laufe des Jahres und mit dem Anziehen des europäischen Marktes deutlich aufhellen. Alles in allem sollte dies dazu beitragen, dass das gesamte Geschäftsjahr bis Ende September für JLG ein wirklich positives wird – und sich das Unternehmen in einer guten Position befindet, um ab Oktober vielleicht sogar ein Rekordjahr einzuleiten.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK