15.06.2021

Fortunato folgt auf Balugani

PPI – Palfinger plant Integration: Der österreichische Konzern Palfinger will sein italienisches Standbein Palfinger Platforms Italy (PPI) in die „Global Palfinger Organization“ (GPO) integrieren und dadurch das Serviceniveau und die Zusammenarbeit erhöhen. Marcello Fortunato folgt als neuer PPI-Geschäftsführer auf Paolo Balugani, der vor 14 Tagen seinen Abschied bekanntgegeben hat.

Schon lange hat Palfinger ein Auge auf Italien geworfen. Aus einem bestimmten Grund: Palfinger Platforms Italy trägt maßgeblich zum Verkaufserfolg von leichten Hubarbeitsbühnen bei. Der italienische Markt ist der wichtigste Einzelmarkt in diesem Segment. Um seine Position dort weiter zu stärken, hat Palfinger eine Neuausrichtung seiner Produktlinie Hubarbeitsbühnen und des italienischen Setups eingeleitet.
Marcello Fortunato

Mit der Leitung dieses Prozesses hat der Konzern Marcello Fortunato beauftragt. Neben seiner Position als VP Global Sales & Operations Planning übernimmt er damit auch die Rolle des Managing Director PPI. Fortunato, der auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in großen multinationalen Konzernen und Investitionsgüterunternehmen zurückblickt, stieß 2018 zu Palfinger. Seitdem ist er aktiv mit der Umsetzung der „Global Palfinger Organization“ involviert. Es zählt zu seinen Hauptaufgaben, PPI vollständig in die GPO zu integrieren.
Gerald Pschernig

Die Entwicklungen der Bühnen-Produktlinie werden mittlerweile – bereits seit Herbst 2020 – von Gerald Pschernig geleitet, der langjährige Erfahrung aus der Ladekran-Produktlinie innerhalb des Konzerns mitbringt. Seine Aufgabe sei es, diesen Produktbereich zu stärken, den Umfang zu vergrößern und das volle Potenzial des globalen Vertriebs zu erschließen, so das Unternehmen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK