01.12.2022

Rein in den Reinraum – mit Citykran

Saubere Sache: Ein Tadano AC 3.045-1 City mit E-Pack rückt aus zum Inneneinsatz – oder besser: ein, nämlich rein in den Reinraum. „Ohne E-Pack für den AC 3.045-1 City hätte man diesen Job gar nicht durchführen können“, betont Udo Hack, Geschäftsführer von Hack Schwerlastservice aus Neuwied, dessen Team diesen Auftrag für das Werk der von Hitachi Energy Germanyin Bad Honnef durchgeführt hat. Denn der Arbeitsplatz des Krans befand sich in einer Reinraum-Halle, in der Emissionen absolut tabu sind.

Dank seiner kompakten Bauweise ist der 3-Achser generell für Halleneinsätze dieser Art prädestiniert, zumal er im Betrieb mit dem E-Pack keinerlei Abgase produziert. Und so lief der Einsatz: Nach Ankunft am Einsatzort wurde das Aggregat auf direktem Weg mit einem E-Stapler in die Halle gefahren. Etwas komplizierter gestaltete sich die Zufahrt des Krans an seinen Bestimmungsplatz in der Reinraumhalle, denn er musste erstmal einen Umweg durch die Nachbarhalle nehmen.
Das E-Aggregat wird angeschlossen

Der anschließende Aufbau war dann eine schnelle Sache: In gerade einmal 30 Minuten hatte das Team den Kran einsatzbereit gerüstet – inklusive Anschluss des E-Packs. „Ursprünglich war auf Wunsch des Kunden vorgesehen, den AC 3.045-1 City mit einer Hallenspitze zu rüsten. Aufgrund der kompakten Bauhöhe der Hakenflasche konnten wir darauf jedoch verzichten“, berichtet Udo Hack.
AC 3.045-1 City im Halleneinsatz – dank E-Pack

Denn auch in Standard-Konfiguration war der City-Kran in der Lage, alle Hübe bis knapp unters Hallendach sicher auszuführen. Da sich der Stellplatz des AC 3.045-1 City in einer Hallenecke befand und eine andere Position aufgrund der engen Platzverhältnisse nicht möglich war, musste der Kran bei jedem Hub ein- und austeleskopieren. „Dabei zeigte sich, dass ein Teil der zu hebenden Anlagenkomponenten – Rohre und Betonteile mit Gewichten von bis zu 12 Tonnen – die Belastbarkeit des Krans überschritt“, berichtet Herbert Schellberg, Projektleiter bei Hack. Deshalb mussten einige der Lasten vor dem Hub entsprechend zerlegt werden, um ihr Gewicht zu reduzieren – Arbeiten, die das routinierte Hack-Team gemeinsam mit den Anlagenbauern vor Ort ohne große Probleme bewältigen konnte, sodass der Auftrag wie geplant durchgeführt werden konnte.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK