21.03.2023

Tadanos neue elektrische RT-Krane

Tadano hat letzte Woche auf der Conexpo sein Konzept für einen batteriebetriebenen Geländekran vorgestellt.

Bei dem in Las Vegas ausgestellten Kran handelte es sich um den 100 Tonnen traglaststarken GR-1000XL E-Volt, der zunächst in Nordamerika angeboten wird. Der Oberwagen ist im Wesentlichen derselbe wie beim Standardmodell GR-1000XL, mit einem fünfteiligen 46-Meter-Hauptausleger, der von einer 10,1 bis 17,7 Meter langen Doppelklappspitze gekrönt wird, welche eine maximale Kipphöhe von 66,6 Metern mit bis zu 45 Grad Steilstellung ermöglicht.
Der GR-1000XL E-Volt für den nordamerikanischen Markt

Der E-Volt hat denselben Ausleger und dieselbe Verlängerung wie der reguläre GR-1000XL

Der neue E-Volt unterscheidet sich durch das Fahrgestell und den Antriebsstrang mit einem Lithium-Ionen-Akkupaket, das für einen typischen neunstündigen Arbeitstag ausreichen soll. Er kann in sieben Stunden mit dem Standard-Bordsystem oder in zwei Stunden mit einem Tesla-Schnellladegerät wieder aufgeladen werden. Der Kran kann auch an der Steckdose betrieben werden, sofern vorhanden. Man kann zwischen 30, 50, 75 oder 100 Ampere wählen.
Die Batterieladestation

Das Akkupaket versorgt einen Elektromotor, der die Hydraulikpumpen hauptsächlich für den Oberwagen antreibt, während für die Antriebsfunktion zwei Elektromotoren eingesetzt werden, einer für die Vorder- und einer für die Hinterachse. Dieses Format wurde gewählt, um den Antriebsstrang zu vereinfachen und die Anzahl der erforderlichen Wellen zu verringern und gleichzeitig mehr Platz im Fahrgestell zu schaffen. Der Kran kann mit einer einzigen Akkuladung durchschnittlich 12,5 Meilen oder 14 Kilometer zurücklegen, zumal er mit einer regenerativen Bremse ausgestattet ist, sodass er unter bestimmten Umständen auch eine größere Strecke zurücklegen kann. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt wie beim Dieselmodell 18 km/h (11 mph).

Die Leistung des E-Volt soll genau die gleiche sein wie die des Standard-Dieselmodells. Die Abgasemissionen sind zwar wichtig, aber einer der Hauptgründe für die Entwicklung solch einer Maschine ist ebenso der Lärmfaktor. Der E-Volt ist nahezu geräuschlos, wobei der größte Teil des „Lärms“ von der Hydraulik stammt.

Bei dem ausgestellten Gerät handelte es sich zwar noch um einen Prototyp, aber die Entscheidung, den gleichen Aufbau mit hydraulischem Drehkranz und Winde zu verwenden, ermöglichte eine schnellere Entwicklungszeit – bei gleichzeitiger Reduzierung des Umfangs neuer Inhalte. Der nächste Schritt wird darin bestehen, alle Hydraulikmotoren zu eliminieren und nur noch die Pumpe für die Hydraulikzylinder zu verwenden.

Und schließlich: Warum zuerst Nordamerika? Ganz einfach, weil es der bei weitem größte Markt für Rough-Terrain-Krane ist und daher der beste Ort, um damit zu beginnen. Der Kran wird im Laufe des Jahres 2024 lieferbar sein. Zuvor wird das Unternehmen jedoch ein batterieelektrisches Modell in Japan einführen.

Japanischer E-Volt
Tadano bringt auch eine kleinere Version des E-Volt in Japan auf den Markt, den 25-Tonnen-Rough-Terrain-/City-Kran GR-250N E-Volt, der im Laufe dieses Jahres kommen soll. Der Kran wird wieder identisch mit der Dieselversion sein, jedoch mit Elektroantrieb.

Der GR-250N E-Volt kann eine Höchstgeschwindigkeit von 30,5 mph (49 km/h) erreichen oder in einer typischen 11-Stunden-Schicht arbeiten. Oder Sie fahren 40 km (25 Meilen) und haben immer noch genug Energie für eine typische Fünf-Stunden-Arbeitsschicht. Auch das integrierte regenerative Bremssystem trägt zu langen Fahr- und Einsatzzeiten bei, da es die Batterie des Krans beim Bremsen wieder auflädt.
Der GR-250N E-Volt

Wie beim amerikanischen Modell ist ein schnelles Aufladen von leer auf voll aufgeladen in zweieinhalb Stunden mit dem Tesla /CHAdeMO-Schnellladesystem oder acht Stunden an einer Standard-Drehstromsteckdose möglich.

Weitere E-Volt-Modelle befinden sich offenbar in der Pipeline.

Kommentare