27.08.2007

Kartellamt untersagt Ferrari-Deal

Das finnische Unternehmen Cargotec, zu dem Hiab und Kalmar gehören, muss seine Pläne, CVS Ferrari zu erwerben, ad acta legen. Das Bundeskartellamt hat den Finnen einen Strich durch die Rechnung gemacht und den Deal untersagt, weil der „der geplante Zusammenschluss erhebliche Auswirkungen auf den Wettbewerb in Deutschland“ hatte, wie die Wettbewerbshüter sagten.

„Auf dem Markt für Reach Stacker hätten CVS Ferrari und Cargotec, die auf diesen Märkten unter dem Namen Kalmar auftritt, mit 60 bis 70 Prozent Marktanteil weitestgehend unabhängig von anderen Marktteilnehmern agieren können. Die übrigen Marktanteile verteilen sich im Wesentlichen auf sechs Wettbewerber weltweit mit entsprechend geringen Anteilen und Produktionsmengen“, schreibt das Bundeskartellamt.

„Außerdem ergaben die Ermittlungen, dass Cargotec und Fantuzzi (Marke: Noell) auf dem Markt für Straddle Carrier bereits ein marktbeherrschendes Duopol bilden mit ungefähr gleichgewichtigen Marktanteilen welt- und europaweit. Durch den Erwerb von CVS Ferrari wäre das Duopol aus Cargotec und Fantuzzi noch weiter verstärkt worden“, heiß es weiter.

Verhandlungen über Zusagen seitens Cargotec waren zuvor gescheitert.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK