11.12.2007

Power im Getriebe

Eines der erfolgreichsten Getriebe der ZF Passau GmbH feiert Jubiläum: Das hunderttausendste Ergopower-Getriebe wurde nun im ZF-Werk in Patriching bei Passau gefertigt. Die für sanftes Schalten, geräuscharmen Betrieb und hohe Zuverlässigkeit bekannten Ergopower-Getriebe kommen in Baumaschinen – vom Radlader bis zum Dumper – und bei Flugzeugschleppern zum Einsatz. Das Jubiläumsgetriebe mit der Typenbezeichnung WG 160 wird in einen Radlader mit einer Motorleistung von 160 kW eingebaut.

100.000 in 10 Jahren: so viele hydrodynamische Lastschaltgetriebe vom Typ Ergopower hat ZF Passau gefertigt

1997 startete ZF Passau, der ZF-Unternehmensbereich Arbeitsmaschinen-Antriebstechnik und Achssysteme, nach einem Entwicklungsvorlauf von fünf Jahren mit der Serienproduktion der Ergopower-Getriebe. Die hydrodynamischen Lastschaltgetriebe, deren Name „Ergopower“ für die Kombination von Bedienkomfort und Leistungsstärke steht, setzten neue Maßstäbe in der Antriebstechnik für Baumaschinen: Schaltübergänge erfolgen vollautomatisch ohne Zugkraftunterbrechung bei maximaler Kraftausnutzung. Pilotkunde war 1997 John Deere mit der Radladermodellreihe 444H bis 844H.

Das Team

Seither haben sich die Getriebe der Ergopower-Produktreihe einen Weltmarkt erobert. Eine Vielzahl von Kunden aus Europa, Nordamerika und Asien machen eine Jahresproduktion von 22.000 Einheiten möglich. Auch John Deere baut nach wie vor auf die „Kraftpakete aus Passau“.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK