Um alle Bilder zu sehen, registrieren Sie sich bitte und melden Sie sich an. Dadurch können Sie auch unsere Beiträge kommentieren und unseren E-Mail-Newsletter abonnieren. Klicken Sie hier, um sich zu registrieren
17.03.2020

Interschutz schiebt um ein Jahr

Einmal verschieben bitte! Die für Juni geplante Interschutz wird um ein Jahr verschoben. Das haben Veranstalter und Partner der Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit jetzt einvernehmlich entschieden, wie sie mitteilen. Die Interschutz 2020 wird damit zur Interschutz 2021 und soll nun vom 14. bis 19. Juni 2021 in Hannover stattfinden.

Grund ist die Coronakrise. Diese betreffe ganz direkt sowohl Aussteller als auch Besucher der Messe, so die Organisatoren. „Die Menschen, die unter normalen Bedingungen jetzt im Juni zur Interschutz gekommen wären, sind genau diejenigen, auf die es in der aktuellen Krisenlage rund um das Coronavirus ankommt“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Die Interschutz lockt normalerweise über 1.500 Aussteller und zieht rund 150.000 Besucher aus aller Welt an. Diese Helfer und Retter würden jedoch in Zeiten der Pandemie gebraucht, um die Versorgung und Sicherheit der Bevölkerung aufrechtzuerhalten, so die Macher. Gleiches gilt für ausstellende Hilfsorganisationen oder Behörden mit Sicherheitsaufgaben. Aber auch die ausstellenden Unternehmen aus der Industrie sind direkt oder indirekt in die Krisenlage involviert, wie etwa Hersteller für Schutzausrüstung, Anbieter von digitaler Einsatztechnik oder auch Fahrzeughersteller, deren Kunden in dieser Situation keine Messe besuchen können oder dürfen.

Ein wenig Optimismus schimmert durch, wenn Gruchow sagt: „Im Juni 2021 sehen wir uns in Hannover und haben dort dann die Chance, ausführlich und analytisch auf die Pandemie – und was wir aus ihr lernen können – zu blicken.“ Er hält es also für realistisch, dass die jetzige Pandemie bis dahin ausgestanden ist und man dann auf die Situation zurückblicken kann.

Unabhängig davon: Eine Messe in dieser Größenordnung zu verschieben, ist eine Mammutaufgabe, die enorm viele organisatorische Konsequenzen nach sich zieht. So wird auch der 29. Deutsche Feuerwehrtag auf das nächste Jahr verschoben.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK