14.12.2007

137000 Euro für guten Zweck

Als die Palfinger AG im vergangenen Mai im Rahmen einer großen Gala ihren 75. Geburtstag feierte, wurde auch ein goldfarbener Kran vom Typ PK 74002 unter allen anwesenden Händler- und Kundenvertretern versteigert. Den Zuschlag erhielt Günter Kuhn von der Firma Kuhn Ladetechnik, Generalimporteur für Palfinger in Österreich. Ihm war das exklusive Stück 137.000 Euro wert.

(v.l.n.r) Günter Kuhn, Bernhard Gantschnigg und Hubert Palfinger Sen.

Dieser sechsstellige Betrag soll nun für einen guten Zweck gespendet werden. Beide Firmen haben sich nach eingehender Prüfung entschieden, die Selbsthilfegruppe „Huntington Hilfe Salzburg“ (HHS) zu unterstützen.

Hintergrund ist, dass der Palfinger-Mitarbeiter Bernhard Gantschnigg von der Krankheit indirekt betroffen ist: Seine Lebensgefährtin leidet unter der seltenen Erbkrankheit „Chorea Huntington“, bei der Nervenzellen des Gehirns genetisch bedingt verkümmern. Die Krankheit bricht meist im vierten Lebensjahrzehnt aus, nimmt immer einen schweren Verlauf und führt im Durchschnitt 15 Jahre nach den ersten Symptomen zum Tod. Bis heute gibt es kein Medikament, das die Krankheit stoppen oder heilen kann.

Bernhard Gantschnigg: „Unsere Maxime lautet Verbesserung der Lebensqualität. Dies beinhaltet als große Ziele die direkte Hilfe vor Ort, die Gründung einer Huntington-Pflegestation, die Förderung von Ursachen- und Therapieforschung, Aufklärung und den Abbau von Vorurteilen in der Gesellschaft“.

Günter Kuhn und Hubert Palfinger sen. zu ihrem nachhaltigen Engagement: „Wir freuen uns, dieser in der Öffentlichkeit noch relativ unbekannten Organisation finanziell unter die Arme greifen zu können. Die Huntington Hilfe Salzburg wird eine Plattform, die betroffenen Familien hilft, das Schicksal zu lindern. Vor allem aber soll sie erkrankten Menschen ermöglichen, ein würdevolles Leben zu leben.“

Kommentare